Wärmepumpen im Vergleich

Wärmepumpen

Wir unterscheiden bei Wärmepumpen zwischen drei Modellen, die uns mittlerweile ermöglichen, das gesamte Haus mit erneuerbarer Energie zu beheizen. Alle drei Techniken haben Vor- und Nachteile. Die am meisten genutzte Möglichkeit ist die Luft-Wärmepumpe. Sie ist gerade bei Neubauvorhaben die meist gewählte Alternative. Die Luft-Wärmepumpe spart Zeit und Platz. Sie wird außen vor dem Gebäude aufgestellt oder am Gebäude montiert. Dadurch ist sie schnell aufgebaut und ebenso schnell in Betrieb genommen.

Die zweite Technik wird mit Kollektoren im freien Grundstücksbereich angewandt. Flächenkollektoren werden im nichtbebauten Bereich des Grundstücks verlegt und entnehmen dort dem Erdreich einen Teil seiner Eigenwärme. Zusätzlich werden die Kollektoren über die Sonnenstrahlen erwärmt. Diese Art der Wärmepumpe eignet sich hervorragend bei großen Grundstücken.

Die dritte Wärmepumpenart bezieht ihre Wärme durch das Grundwasser. Hierzu müssen Sonden ins Erdreich gebohrt werden. Diese Technik ist sehr aufwendig und mit Kosten der Bohrung für die Erdsonden verbunden. Da drüber hinaus ist sie in vielen großen Städten genehmigungspflichtig. Zum Wirkungsgrad aller drei Techniken der Wärmegewinnung kann man heute davon ausgehen, dass alle drei, keine großen Unterschiede zu einander haben.

Für ein Beratungsgespräch stehen Ihnen unsere Heizungsbauer oder unsere Energieberater zur Seite.

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.